Containerdienst

Sauber, schnell und preiswert

Containerdienste der KLEIN GmbH,

Die KLEIN GmbH ist im Bereich der gewerblichen Entsorgung tätig.

Unser Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, die Abfuhr und fachgerechte Entsorgung von

  • Holz
  • Gartenabfällen
  • Sperrmüll
  • Bauschutt
  • Schrott

und anderen Abfällen mit Hilfe von Containern vorzunehmen.

IMG_2481

Wir unterbreiten Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.

Zur Containerbestellung

Unsere Kleinsten

KLEIN-Container für jeden Standort

Wir bieten Ihnen Mini-Container von 1 bis 3 m³, welche mit kleinen LKWs geliefert und auch abgeholt werden, sodass Sie diese auch an schmalen Wegen platzieren können.
Unsere kleinen Container können auf engstem Raum gestellt und wieder abgeholt werden. Sie eignen sich insbesondere für enge Einfahrten – ab 2,10 m Breite – und niedrige Durchfahrten.

Auf Grund der geringen Abmessungen der Fahrzeuge können unsere Container an fast jeder noch so schmalen Stelle platziert werden.
Bei unseren Entsorgungspartnern handelt es sich ausschließlich um zertifizierte Fachbetriebe.

Zur Containerbestellung

Abfallarten ABC

Was darf in den Container ?

ALTHOLZ

  • Balken
  • Bretter
  • Holzkisten
  • Paletten
  • Schnittreste

Zum Altholz gehören insbesondere KEINE
Eisenbahnschwellen oder imprägnierte Hölzer
Baumstämme oder Wurzeln

BAUSCHUTT (ausschließlich mineralische Stoffe)

  • Beton
  • Mauerwerk
  • Mörtel- und Putzreste
  • Ziegelsteine
  • Fliesen

Zum Bauschutt gehören insbesondere KEINE
Holzreste, Holzsplitter, Sägespäne
Bodenaushub, Sand, Kies oder Lehm
Isolier- und Dämmstoffe
Metalle z.B. Moniereisen, Streckmetall oder Heizkörper
Kabelreste
Kunststoffe
Rigipsplatten
Styropor und Tapetenreste
Glasreste
Teerpappe
Verpackungsmaterialien usw.

MÜLL / SPERRMÜLL

Alle nicht unter Bauschutt fallenden, verwertbaren und auch nicht verwertbaren Stoffe, außer biologisch abbaubaren Abfällen, werden unter der Abfallart “ Müll / Sperrmüll“ eingeordnet.
Zum Müll und auch Sperrmüll zählen sperrige Einrichtungsgegenstände aus Haushalten, die wegen ihrer Größe oder Beschaffenheit nicht in die zugelassenen Abfallbehälter passen und daher nicht mit dem Hausmüll in einer Mülltonne entsorgt werden können.
Sperrmüll fällt beispielsweise bei Entrümpelungsmaßnahmen, Wohnungsauflösungen oder Kellerausräumungen an. Bauschutt darf nicht untergemischt werden.
Beispiele was hinein gehört:

  • Möbel
  • Matratzen
  • Teppiche
  • Fenster und Türen

Zum Müll/Sperrmüll gehören insbesondere KEINE
Sonderabfälle wie Batterien, Farben und Lacke
Elektroaltgeräte und Kühlgeräte
Altreifen
Gartenabfälle
Restmüll -biologisch abbaubare Stoffe-
Bauschutt

ERD- / BODENAUSHUB

  • Erde und Mutterboden (nicht kontaminiert)
  • Lehm

Bitte halten Sie den Bodenaushub frei von sämtlichen Verunreinigungen durch andere Stoffe.

Wichtig bei Erdaushub ist der Unterschied zwischen unbelastetem und belastetem Material.
Unbelastet heißt, dass die Herkunft bekannt ist und Verunreinigungen weder augenscheinlich noch geruchlich wahrnehmbar sind oder auch keine Belastungen durch ein unabhängiges Labor festgestellt wurden.
Unbelasteter Erdaushub ist ein Rohstoff, der an anderer Stelle wieder als Baumaterial eingesetzt werden kann. Für belasteten Erdaushub gelten besondere Regelungen.
Belasteter Erdaushub ist zum Beispiel wenn nach einem Verkehrsunfall Treibstoff aus einem Fahrzeug in das Erdreich sickert. Bei diesem Beispiel ist der Erdaushub bzw. das Erdreich mit Schadstoffen belastet und muss gesondert und unter strengsten Vorschriften durch die zuständige Behörde deponiert bzw. behandelt werden.

GRÜNABFÄLLE / Kompostierbare Abfälle (Garten- und Parkabfälle)

  • Rasen- und Grünschnitt
  • Laub
  • Strauchschnitt
  • Äste

Zu den kompostierbaren Abfällen gehören KEINE
Wurzeln (werden nur auf Anfrage entsorgt)
Erde / Lehm
sonstige Verunreinigungen durch Verpackungen o.ä.

Künstliche Mineralfasern – KMF

Glaswolle und Steinwolle muss sortenrein in PE-Säcken verpackt und verschlossen sein.
Ein Untermischen mit anderen Materialien hat zu unterbleiben.

Alle oben genannten Stoffe können wir kostengünstig und fachgerecht für Sie entsorgen.

Ein „Untermischen“ im Container verschiedener Stoffe (auch in kleinsten Mengen) ist nicht erlaubt und fällt bei der Entleerung des Containers auf!

Infolgedessen werden u.a. höhere Entsorgungsgebühren fällig
(siehe hierzu unsere AGB ).

Bitte beachten Sie auch, dass der Container für einen gefahrlosen Transport maximal bis zur Ladekante gefüllt sein darf.

Sondermüll
Sondermüll wie beispielsweise asbesthaltige Eternitplatten, Fassaden- und Dachplatten, Rohre, Blumenkästen, Brandschutzplatten, aber auch Farben, Bahnschwellen usw. entsorgen wir nur auf Anfrage.

Elektro-Geräte, E-Schrott
– werden von uns nicht angenommen; können aber i.d.R. kostenfrei bei Wertstoff- und Recyclinghöfen abgegeben werden –
Hierzu zählen:

  • Elektrogeräte aller Art
  • Elektroherde
  • Kühlschränke
  • TV-Geräte
  • PC-Monitore
  • Waschmaschinen & Trockner

Sollten Sie ein Abfallgemisch nicht zuordnen können, beraten wir Sie gern.


Aufstellhinweise zur Containerbestellung

Bei der Aufstellung unserer Container bitten wir Sie, die folgenden Hinweise zu beachten, um einen reibungslosen Betriebsablauf zu gewährleisten:

Aufstellung von Containern auf öffentlichem Grund
Sollte der Container nicht auf Ihrem eigenen Grundstück abgestellt werden können, sondern auf öffentlichem Grund (Parkplätzen, Straßen, Gehwegen etc.), benötigen Sie für diesen Stellplatz eine schriftliche Genehmigung der Tiefbauabteilung Ihres zuständigen Bezirksamtes. Diese Genehmigung ist kostenpflichtig und muss vor der Containerbestellung vorliegen.

Möchten Sie gern einen Container auf Ihrem eigenen Grundstück aufgestellt haben?

Dann beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Der Container wird von einem Mini-LKW geliefert, der ca. 2,10 m breit ist, d. h. Ihre Einfahrt muss mindestens eine Breite von 2,20 m aufweisen. Des Weiteren muss der Lkw ausreichend Platz haben, um in Ihre Einfahrt zurücksetzen zu können. Gegebenenfalls sprechen Sie dieses Problem bei der Containerbestellung bitte an. Sollten Sie unsicher sein, ob eine problemlose Zufahrt für uns möglich ist, setzen Sie sich bitte mit unseren Mitarbeitern vor Auftragserteilung in Verbindung.

Der Container wird nach hinten vom LKW abgesetzt, d. h. zur LKW- Fahrzeuglänge müssen Sie die Containerlänge für den optimalen Standplatz hinzufügen.

Der Containerstellplatz benötigt eine LKW taugliche Zufahrt und zum Abstellen einen festen Untergrund.

Bitte bedenken Sie: Ein 2 m³ Container, befüllt mit Boden, wiegt ca. 3,5 t. Noch einmal soviel wiegt der Lkw, der den Container abholt. Das Befahren von Wiesen und witterungsbedingt befahrbaren Böden ist leider nur bedingt bis nicht möglich.

„Rein damit“ – aber richtig

Beladevorschriften zur Containerbestellung

Bei Befüllung unserer Container bitten wir Sie, die folgenden Vorschriften zu beachten, um einen reibungslosen Betriebsablauf zu gewährleisten:

  • Die bereitgestellten Container werden dem Auftraggeber zur Befüllung mit der von ihm bei der Bestellung bezeichneten Abfallart vermietet.
  • Die Beladung hat vom Gewicht her gleichmäßig über die gesamte Länge, max. bis zur Höhe der Oberkante und nur bis zum zulässigen Höchstgewicht, welches auf dem jeweiligen Containertypenschild an der Seitenwand desselben eingeschlagen ist, zu erfolgen.
  • Es ist untersagt die Container vom Abstellort zu entfernen (wegen Wiedererreichbarkeit bei der Abholung), die Container zweckentfremdet zu benutzen und die Befüllung mit Technik oder sonstigen Mitteln zwecks höherer Verdichtung durchzuführen (Einstampfverbot). Sollte bei der Abholung bzw. Entleerung des Containers vom Auftrag abweichend eine andere Abfallart (z.B. auch durch Fremdbeladung) festgestellt werden, gehen alle möglicherweise entstehenden Mehrkosten zu Lasten des Auftraggebers. Nur mit besonderer schriftlicher Zustimmung der KLEIN GmbH und nur nach Vorlage einer entsprechenden Analyse dürfen Sonderabfälle in die bereitgestellten, in jedem Falle geschlossenen, Container eingefüllt werden. Als solche Abfälle gelten insbesondere die im Bundesgesetzblatt Jahrgang 1996 Teil 1 Nr. 47 (BestbüAbfV) aufgeführten Stoffe und Materialien. Dazu gehören unter anderem auch div. Malerfarben, Öle, ölverseuchte Erde oder Steine, Dämmwolle, Dachpappe und asbesthaltige Stoffe. Die Reinigung der Container nach dem Transport derartiger Stoffe gehen zu Lasten des Auftraggebers.
  • Für Schäden und Kosten, die durch Nichtbeachtung der vorstehenden Beladevorschriften, auch durch gewichts- oder volumenmäßige Überladung der KLEIN GmbH entstehen, haftet ausschließlich der Auftraggeber.

Zu den AGB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.